Fast and Furious – Kräuterbutter selbstgemacht!

Ich liebe mein Steak eigentlich puristisch. Etwas Fleur de Sel und einen guten Pfeffer, viel mehr braucht es oftmals nicht. Dennoch gibt es auch Momente, wo ich mein Steak gern mit Kräuterbutter verfeinere. Wenn dann die Butter auf dem heißen Fleisch zerläuft und die Kräuter ihre Aromen verströmen, ist der Genuss vorprogrammiert. Allerdings kann ich denen im Handel zu kaufenden Grill- und Kräuterbuttern wenig bis nichts abgewinnen. Dabei kann jeder seine Grillbutter nach eigenem Geschmack einfach und schnell herstellen. Im Folgenden nun eine Variante, die für mich immer gut zu einem schönen Stück Rib-Eye Steak oder ähnlichem passt.

Die Basis stellen zwei Stücken deutsche Markenbutter dar, die ich in meinem Fall mit 7 Gramm Salz in eine Schüssel gebe. Hierfür verwende ich Escates del Mediterrani, da die Salzkristalle nachher aus meiner Sicht besser zur Geltung kommen. Des weiteren füge ich Pfeffer und Tiefkühlkräuter (z.B. 8-Kräuer von Iglo) hinzu. Zusätzlich verwende ich noch getrocknete Tomaten. Hier habe ich mich für die Antipasti Tomaten von „Die Frischebox“ entschieden, da sie nicht im Öl liegen und eine gewisse Frische in die Butter bringen. Als Abschluss gebe ich noch Zitronenabrieb in die Butter.

Das ganze wird gut vermengt (ich verwende hierfür die TouchNTuff von Ansell) und schließlich in eine Plastikbox gefüllt. Alternativ kann man die Kräuterbutter auch in Backpapier einschlagen. Allerdings lässt sich die Kräuterbutter durch die Plastikbox gut portionieren und man kann zu seinen Grillabenden kleine Kräuterbutterblöcke herausnehmen. Das ganze muss für mindestens 2 Stunden in den Tiefkühler. Meine Version der Kräuterbutter hat schon bei vielen meiner Gäste für Anklang gesorgt. Viel Spaß beim selber machen!

Kräuterbutter in Plastikschale

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*