Rinderhüfte mit Böhnchen im Baconmantel

Mann und Grill bzw. Grill und Mann sind eine Symbiose. Wir Männer brauchen nicht „kompliziert“, denn Gutes kann so einfach sein bzw. einfaches kann so gut schmecken! Meine Frau und ich wollten keinen großen Dinneraufwand anlässlich unseres Hochzeitstages betreiben und so entschieden wir uns für ein gutes Stück Rinderhüfte abgerundet mit Böhnchen im Baconmantel.

Das A und O sind natürlich die Vorbereitungen – speziell bei der Rinderhüfte!

Ein Steak oder ein gutes Stück Rinderhüfte zu marinieren, erscheint so leicht. Etwas Öl, Kräuter und Gewürze – doch am Ende bietet sich auf dem Teller ein Bild des Jammers. Deshalb  geht nichts über ein gutes Rub. Wer wie die Profis grillen will, legt sein Fleisch selber ein. Dies geht mit dem „Magic Dust“ BBQ-Rub ganz einfach: Ich bestreiche das Fleisch mit ein paar Tropfen Olivenöl und reibe es großzügig mit Magic Dust ein. Dann lasse ich es für ein paar Stunden im Kühlschrank und eingewickelt in Frischhaltefolie „ziehen“. Magic Dust BBQ Rub ist eine der leckersten Rub‘s, die es gibt, die leichte Schärfe tritt beim Grillen ein wenig in den Hintergrund und übrig bleibt eine knusprige rote Hülle, für die Sie Ihre Freunde, Nachbarn, Gäste und Familie beneiden werden.

 

Eine einfache und leckere Beilage zum Grillen – Böhnchen im Baconmantel.

Die Bohnen werden gewaschen und ihr Enden entfernt. Anschließend  kommen sie in kochendes Salzwasser. Das Wasser kann ruhig großzügig gesalzen werden, dies hilft auch die Farbe der Bohnen zu erhalten. Nun die Bohnen für etwa 5 Minuten blanchieren, so dass sie nicht gekocht, sondern anschließend noch knackig sind. In der Zwischenzeit kann man eine Schüssel mit Eiswasser vorbereiten, um die Bohnen nach dem Blanchieren darin abzuschrecken. Die Bohnen lässt man dann im Eisbad auskühlen und trocknet sie anschließend ab, so dass man danach etwa zehn Bohnen zusammen zu einem Bündel in den Bacon einrollen kann. Nun sind die Bohnen bereit für den Grill.

 

Auf die Plätze fertig los…Grill positioniert, alles gut angeheizt und das gute Stück Fleisch kann auf dem Grill landen.

Ich verwende hierzu meinen 57 cm Kugelgrill von Weber, welchen ich mit den Weber Grillbriketts bereits auf Temperatur gebracht habe.  Die Rinderhüfte grille ich von jeder Seite über direkter Hitze ca. 2 Minuten an, bevor ich das Stück auf den Teil des Grills ohne Briketts bringe. Ein Grillthermometer ist mir  behilflich,  die genaue Kerntemperatur des Stückes zu bestimmen. Somit können Grillfans, wie ich,  gut erkennen, welche Garstufe das Grillgut bereits erreicht hat. Vor allem bei größeren Fleischstücken, wie diesem hier,  ist das Überprüfen der genauen Temperatur wichtig. Also Deckel drauf und warten…nach ca. 30 Minuten zeigt mir mein Grillthermometer eine Kerntemperatur von 60°C. Zeit das gute Stück vom Grill zu nehmen. Nach einer kurzen Ruhephase schneide ich das Stück an und würze es nur noch mit purem regionalem Salz aus dem „Zielitzer Kalistollen“

 

Zwischenzeitlich hatte  ich auch die Böhnchen im Baconmantel ca.15 Minuten  auf dem Grill. Diese erst 5 Minuten direkt und dann indirekt für knapp weitere10 Minuten parallel zum Fleisch gegrillt, anschließend lassen sie sich direkt zu dem saftigen Stück Rinderhüfte servieren…

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*